Twitch für Anfänger in 10 Schritten

Immer mehr große Kanäle auf Youtube nutzen die Vorteile des Streaming-Portals Twitch. Die Seite, die anfangs nur für Gaming ausgelegt war mutiert immer mehr zur Live-Tratsch-Runde mit den Abonennten. Doch welchen Nutzen hat so ein Livestream und wie startet man seinen eigenen Kanal.

Ob Simon Unge, Gronkh, die Rocketbeans (von Giga TV bekannt) oder bald auch Nela Lee (ehemalige Taff-Moderatorin). Immer mehr Youtuber nutzen zusätzlich das 2011 online gegangene Streamingportal Twitch. Im Gegensatz zu Videoplattformen ist Live Streaming wesentlich näher am Zuschauer. Diese können direkt, ohne Anmeldung am Geschehen teilnehmen und im Chat das Gesehene kommentieren. So können Fragen gleich beantwortet werden, auf das Publikum Rücksicht genommen und die Zuschauer eingebunden werden. Hinzu kommen Einnahmen durch Subscriber, zu deutsch Abonnenten, Spenden und eingeblendeter Werbung. Natürlich geht hierbei aber ein Teil an Twitch. Wie ihr auf Twitch durchstarten könnt erfahrt ihr im Folgenden.

 

How to: Streamen auf Twitch

 

Zuallererst braucht man natürlich einen Twitchaccount. Danach muss man auf seinem Dashboard das Streamen überhaupt zulassen. Das wichtigste jedoch ist die Leistung des PCs und die passende Broadcasting-Software.

Mindestanforderungen an den Pc:

  • CPU: Intel Core i5-4670 oder  gleichwertige AMD
  • SPEICHER: 8GB DDR3 SDRAM
  • OS: Windows 7 Home Premium

 

Die Broadcasting-Software:

Hier werden von Twitch drei Programme vorgeschlagen: OpenBroadcaster Software (OBS), XSplit oder FFSplit. Viel Unterschied gibt es zwischen ihnen nicht, nur verschiedene Oberflächen, Plugins und Extras. Doch alle drei sind gut für den Anfang geeignet.

 

Doch wie streame ich meine Spiele?

Das wird im Folgendem am Beispiel des OBS erklärt.

1. Ihr ladet euch die entsprechende Software herunter und installiert sie.

2. Ihr startet das Programm

3. Zuerst müsst ihr das Programm richtig auf die Anforderungen auf Twitch einstellen

OBS 1

Hier kommt ihr in die Einstellungen. Screenshot: Laureen Eggmann

 

4. Im ersten Unterpunkt könnt ihr Sprache und Profilname einstellen

5. Beim nächsten Unterpunkt „Kodierung“ müsst ihr lediglich darauf achten dass die Maximale Bitrate und Puffergröße übereinstimmen. Die normale Bitrate sollte zwischen 64 und 128 liegen.

Kodierung OBS

Das sollte dann in etwa so aussehen. Screenshot: Laureen Eggmann

6. Die nächsten Einstellungen sind die wichtigsten: Die Broadcast Einstellungen. Der Modus muss auf Livestream gestellt sein, Streamingplattform: Twitch und die FSM URL auf die Stadt, die euch am nähesten liegt.

Der nächste Unterpunkt ist wichtig. Den Streamkey findet ihr auf eurem Dashboard auf Twitch. Diesen dürft ihr niemals in einer Aufnahme zeigen, denn mit diesem Schlüssel kann jeder auf eurem Kanal streamen.

Dashboard

Auf dem Dashboard könnt ihr auch eingeben was ihr spielt und eurem Stream einen Titel geben. Screenshot: Laureen Eggmann

7. Alle anderen Einstellungen könnt ihr beibehalten. Möchtet ihr euer Audio oder Video jedoch anpassen findet ihr dort passende Justierungen.

8. Ihr startet euer Spiel.

9. Das darauf folgende Einstellen der Aufnahme besteht meist aus Try and Error. Ihr erstellt eine neue Szene für euer Spiel. Die Einstellungen werden hierfür dann extra gespeichert. Dazu wählt ihr aus wie ihr aufnehmen wollt. Fensteraufnahme, Gameaufnahme, Bild, Diashow usw. Durch Rechtsklick auf diese könnt ihr dies dann noch auf eure Ansprüche einstellen.

Einstellungen

 

10. Wenn ihr alles eingestellt hab und über die Streamvorschau das auch abgesichert habt könnt ihr mit „Streaming starten“ loslegen und sofort online gehen. Auf eurem Dashboard seht ihr euren Stream sowie euren Chat, in dem sich hoffentlich bald sehr viele Zuschauer tummeln werden.

 

Beim Streaming sollte man vorallem auf seine persönlichen Daten achten. Auf Younow, einer neuen Streaming Plattform ist hierbei schon einiges schiefgegangen. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

2 Kommentare zu Twitch für Anfänger in 10 Schritten

  1. Schön geschrieben,
    allerdings fehlt mir ein bisschen die Übersicht anderer Broadcastanbieter. Als YouTuber kann man auch leicht direkt auf YouTube senden, UStream gibt es auch noch als Beispiel. 😉

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. YouNow – Streaming mit verheerenden Folgen | Medienfrage

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*