Journalismus Ausbildung: Auslandskorrespondent

Fernweh und die Liebe zum Ausland bringt immer mehr junge Leute dazu, die Journalismus Ausbildung als Auslandskorrespondent zu wählen. Mit dieser Ausbildung versprechen sie sich Abenteuer und gutes Geld. Deshalb stehen die meisten vor der  Frage, welche Wege sie einschlagen müssen, um an den Beruf  Auslandskorrespondent zu gelangen.

 

Eine direkte Journalismus Ausbildung zum Auslandskorrespondenten gibt es nicht. Die Umsetzung des Berufswunsches gestaltet sich oft schwieriger als gedacht. Dennoch finden sich einige Möglichkeiten, an den Traumberuf zu gelangen.

 

Welche Voraussetzungen gibt es?

 

Da die Tätigkeit des Auslandskorrespondenten in den journalistischen Bereich fällt, ist
Berufserfahrung als Journalist von Nöten.

Zudem sollte man die Sprache des jeweiligen Landes beherrschen und sich wortgewandt ausdrücken können. Da die Arbeit im Ausland ausgeübt wird, ist es wichtig sich mit der Geschichte, Gesellschaft und Kultur  Vorort auszukennen und den internationalen Kontext zu begreifen. Wie für jeden Journalisten ist das selbstständige Arbeiten und gründliche Recherche oberste Priorität. Der Wahrheitsgehalt und die Relevanz des Themas müssen genauestens überprüft werden. Stressresistenz ist absolut von Vorteil.

 

Journalismus Ausbildung – Studium

Viele Hochschulen und Universitäten bieten eine Journalismus Ausbildung als Studiengang an. An den Universitäten wird die Ausbildung eher theoretisch betrachtet, die Fachhochschulen legen ihren Schwerpunkt auf die Praxis. Alternativ  kann auch Medien- und Kommunikationswissenschaften gewählt werden. In manchen Masterstudiengängen für Journalistik wie zB. der Uni Leipzig wird  die Ausbildungsmöglichkeit Auslandskorrespondent als Schwerpunkt festgelegt.

 

 

Journalismus Ausbildung – Volontariat

Der traditionelle Weg führt über das Volontariat. Doch es  gibt nur wenige Volontariatsplätze. Sie sind deshalb hart umkämpft. Somit ist es nahezu unmöglich ohne ein Abitur an ein Volontariat zu kommen. Die Mehrheit der Volontäre haben zusätzlich ein Studium hinter sich. Bei  der Ausbildung sollte man nicht zu aufdringlich sein, jedoch selbstbewusst genug, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und sich als Auslandskorrespondent hochzuarbeiten.

 

Fremdsprachen

Eine weitere Möglichkeit ist, über ein Fremdsprachenstudien um an den Beruf zu gelangen. Hier ist Weiterbildung das A und O. Ohne journalistische Begabung hat man aber auch hier keine Chance.

 

Die Varianten der Journalismus Ausbildung sind also vielseitig. Beachtet man alle wichtigen Komponenten, steht einer Karriere als Auslandskorrespondent nichts mehr im Wege.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Arbeit als Auslandskorrespondent - Medienfrage

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*