Der Reisejournalismus – eine Ausbildung auf vielen Wegen

Wer eine Ausbildung im Reisejournalismus anstrebt, der braucht Abenteuerlust, Neugierde, eine gute Alggemeinbildung, ein hohes Maß an Eigenverantwortung und einen Sinn für Management. Doch reichen diese Qualitäten allein aus? Und wie wird man eigentlich Reisejournalist?

Es gibt viele Möglichkeiten eine Ausbildung im Reisejournalismus zu verwirklichen. Theoretisch kann jeder als Reisejournalist arbeiten, denn eine staatlich anerkannte Ausbildung zum Reisejournalisten gibt es nicht. Um grundlegende Strategien im Bereich Recherche und Texten zu erlernen, ist ein Studium im Bereich Journalismus sinnvoll. Auch eine Ausbildung im Hörfunk vermittelt das journalistische Handwerk. Je nach dem spezifischen Fachgebiet, bietet sich beispielsweise auch ein Studium für Sport-, Politik- oder Rechtswissenschaften an. In denAn der Hochschule Ansbach gibt es den Studiengang Ressortjournalismus, der anfangs journalistische Praktiken vermittelt und sich in den höheren Semestern auf einen Schwerpunkt fixiert. Da in der heutigen Zeit Fachmänner gefragt sind, ist eine solche Spezialisierung durchaus empfehlenswert.

Beim Reisejournalismus liegt der Fokus auf dem Bereich Tourismus. Hier eignet sich ein Studium für Kulturwissenschaften oder eine Ausbildung in der Richtung Tourismus. Journalisten sind während ihrer Recherche zu einem bestimmten Thema ohnehin schon ständig unterwegs. Als Reisejournalist wird vor allem auf spezielle Hintergründe zu Ländern und deren Kulturen, Sitten und Bräuchen eingegangen. Um sich in der Fremde zurecht zu finden, sind gute bis sehr gute Englischkenntnisse von Vorteil. Ratsam ist es auch weitere Fremdsprachen wie Spanisch und Französisch zu lernen. Es ist auch wichtig sich auf eine Region zu spezialisieren, denn wer sich mit einer Kultur sehr gut auskennt, ist gegenüber anderen Reisejournalisten klar im Vorteil. So kann man weg vom reinen Tourismusjournalismus und mehr in Richtung Abenteuer- und Erlebnissreportagen. An ihre Aufträge kommen Reisejournalkisten entweder über Redaktionen oder Fremdenverkehrsämter. Wenn Sie mehr Richtung PR gehen wollen, könne Sie Aufträge über PR-Agenturen, Reiseveranstaltern und Hotels annehmen. Genauere Informationen über Ausbildungsangebote zum Reisejournalismus erhalten Sie über die Website www.studienwahl.de

Über Judith Wagner (1 Artikel)
It`s good to be me.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*