App-to-date – 10 Apps für Journalisten

Das digitale Zeitalter öffnet neue Türen für Journalisten. Digital ist der neue Dialog. Mobile Reporting der neue Weg. Schneller, näher und digitaler – mit diesen 10 Apps hältst du Schritt.

Evernote

Der perfekte digitale Ordner für deine Notizen, Rechercheergebnisse, Dokumente, To­Do­Listen und Fotos in unterschiedlichen Formaten. Die App bietet übersichtliche Ordnungs­ und Suchfunktionen für den perfekten Überblick.

Dragon Dictation

Längere Texte mit dem Smartphone sind mühselig. Hierfür gibt’s eine Lösung: die Spracherkennungs­App Dragon Dictation.

Feedly

Die App stellt übersichtlich und individuell einen Informationsmix aus mehren Quellen bereit. Artikel von abonnierten Seiten kannst du zusammenfassen, sortieren, markieren und weiterleiten. Einziger Nachteil, zum Nutzen der App benötigst du ein Gmail­Konto.

Hindenburg

Mit dieser App brauchst du für Aufzeichnungen von Interviews, Radioreportagen oder Podcasts nicht mehr als dein Smartphone. Einfach das eingebaute Mikrofon ausrichten oder ein separates anstecken und los geht’s.

Periscope

Spätestens seit der Periscope ­Reportage von Bild­-Chefreporter Paul Ronzheimer über syrische Flüchtlinge ist diese App ein Must­have. Der Artikel Livestream ist der neue Mainstream erklärt, warum Livejournalismus die Zukunft ist und Apps wie Periscope nicht mehr weg zu denken sind. Die Echtzeitvideos können durch andere Nutzer kommentiert und bewertet werden.

ScribbleLive

Die App ermöglicht nicht nur, selber Inhalte zu erstellen, sondern auch Inhalte anderer zu verwalten. So können Kollegen gleichzeitig an dem selben Projekt arbeiten und Texte, Fotos, Videos, Tweets sowie Links im Kollektiv erstellen, bearbeiten und organisieren.

Snapseed

Eine gratis App für einfache und effektvolle Bildbearbeitung. Die Korrekturen können automatisch oder manuell erfolgen und bieten dabei vielfältige Funktionen. Nach der Bearbeitung kannst du das Foto direkt in einer Online­Community veröffentlichen oder per E­Mail verschicken.

Splice

Wer Videos bearbeiten und gestalten möchte, sollte Slice ausprobieren. Es lassen sich ganz einfach Fotos und Videos zu einem Film zusammenfügen, den ihr anschließend über die App direkt in den sozialen Netzwerken posten könnt. Die App trimmt die Bildqualität, sorgt für tolle Übergänge, verfügt über Hintergrundmusik und vieles mehr.

Tumblr

Mit dieser Blogging­Plattform kannst du einfach und kostenlos Audios, Videos, Bilder und Texte veröffentlichen. Nebenbei dient die App auch als soziales Netzwerk. Du kannst anderen Nutzern folgen, ihre Einträge „liken“ und weiterverbreiten. Zahlreiche Medienanbieter nutzen Tumblr als Alternative zu WordPress.

Twitter

„Das ist doch Schwachsinn“ – sagen viele. Twitter sei der Höhepunkt von Belanglosigkeiten. Journalisten können durchaus die App intelligent nutzen und viele Vorteile daraus ziehen. Du selbst entscheidest, wem du folgst und welche Informationen dich erreichen. Als Journalist bist du schneller up­to­date als so manche Zeitungen. Du kannst dich mit anderen Journalisten austauschen und neuen Storyideen finden. Twitter ist ein einfacher und günstiger Weg, wichtige Inhalte zu teilen und zu verbreiten.

Als Faustregel für Apps gilt

Je geringer die Kosten, desto geringer der Datenschutz. Die Anbieter verdienen ihr Geld, in dem sie die von den Usern bereitgestellten Daten nutzen – meist ohne Rücksicht auf Urheberrechte. Nutze Apps immer mit angemessener Vorsicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*