Journalistik in Eichstätt

Der Campus der KU Eichstätt

Wer Journalismus studieren möchte und dabei Wert auf Erfahrung und Renommee legt, kommt schnell auf den Studiengang Journalistik in Eichstätt. Aber was beinhaltet er eigentlich und ist er wirklich so gut wie sein Ruf? Medienfrage hat die wichtigsten Infos zusammengestellt.

Von Sandra Mooshammer

Kleine Stadt, bekannter Studiengang: Schon seit 1983 können sich Abiturienten an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Journalisten ausbilden lassen. Der Ruf der Uni im Medienbereich ist gut und im Hochschulranking CHE belegt der Studiengang Journalistik in Eichstätt regelmäßig Spitzenplätze.

So ist Journalistik in Eichstätt aufgebaut

Das Studium versucht, drei verschiedene Bereiche zu gleichen Teilen zu berücksichtigen: theoretische Grundlagen aus der Kommunikationswissenschaft, journalistische Praxisausbildung und gesellschaftliches Allgemeinwissen. Diese drei Säulen ziehen sich durch das Studium, das insgesamt sechs Semester umfasst. Der theoretische Teil befasst sich in den ersten Semestern etwa mit Kommunikationsforschung, Recht und Mediensystemen, später geht es um Wirkungsforschung und Fachjournalismus. Dieses Grundwissen wenden die Studenten im Praxisteil an. Nacheinander beschäftigen sie sich je ein Semester lang in Vorlesungen sowie vielen Übungen mit Print, Online und Rundfunk. Im vierten Semester setzen sie diese Kenntnisse in einem crossmedialen produzierten Magazin um.

Studenten des vierten Semesters Journalistik in Eichstätt produzieren das crossmediale Magazin "Einsteins"

Im vierten Semester produzieren die Journalistik-Studenten das crossmediale Magazin „Einsteins“

Zur gesellschaftlichen Grundkompetenz gehören Politikwissenschaft und der Aufbau der deutschen Gesellschaft. Zudem belegen die Studenten im vierten Semester Wahlfächer aus anderen Studiengängen, etwa aus dem Wirtschafts- oder Kulturbereich.

Eine Besonderheit des Studiengangs Journalistik in Eichstätt sind zwei verpflichtende, vier- bis sechswöchige Medienwerkstätten. Diese finden in den Semesterferien nach dem zweiten und dritten Semester statt; die erste befasst sich mit Printjournalismus, die zweite mit Rundfunk. Bekannte und erfolgreiche Journalisten arbeiten hier mit den Studenten intensiv an Reportagen, Hörfunkbeiträgen und Filmen.

Nach einem Auslandssemester (dazu unten mehr) schließt das Studium im sechsten Semester mit der Bachelorarbeit sowie einem Praxisprojekt ab.

Ausland

Wer Journalistik in Eichstätt studiert, hat nicht nur die Möglichkeit, sondern sogar die Pflicht zu einem Auslandsaufenthalt. Das fünfte Semester verbringen alle an einer Universität in einem anderen Land. Die KU Eichstätt bietet hier Kooperationen mit Hochschulen in über 50 Ländern an, das Fach Journalistik selbst hat zusätzlich eigene Kontakte für Erasmus-Aufenthalte innerhalb Europas.

Wer Journalistik in Eichstätt studiert, kann im verpflichtenden Auslandssemester in allen Kontinenten studieren

Studenten der Journalistik in Eichstätt haben viele Möglichkeiten für ihren Auslandsaufenthalt

Die Studenten haben daher eine große Auswahl an Möglichkeiten. Für entsprechende Studienplätze können sich die Studenten jeweils ein Jahr im Voraus über die Hochschule bewerben. Zu allen Themen rund um den Auslandsaufenthalt führt das International Office zentrale Infoveranstaltungen durch.

Bewerbung für Journalistik in Eichstätt

Das Bewerbungsverfahren läuft online ab. Bis zum 15. Juli können Interessierte die Formulare abschicken und den Zulassungsantrag bei der KU einreichen. Zusammen mit dem Antrag verlangt die Uni auch einen Nachweis über ein zweimonatiges redaktionelles Praktikum. Dieses ist Zugangsvoraussetzung, bis spätestens zum Studienbeginn muss es absolviert sein. Wenn die Bewerber das Praktikum in den Sommerferien vor dem Studium ableisten wollen, genügt eine Bescheinigung der Praktikumsstelle, dass es bis Studienbeginn abgeschlossen sein wird. Die Tätigkeit kann in einer einzelnen oder auch mehreren Redaktionen stattfinden, wichtig ist die Gesamtdauer von mindestens zwei Monaten.

Bewerber, die ihren Antrag rechtzeitig und vollständig einreichen, nehmen am Zulassungsverfahren teil. Die KU vergibt die 50 Studienplätze nach Abiturnote, die Grenznote für die Zulassung lag in den letzten Jahrgängen bei 2,9.

Das sagen die Studierenden

Aktuelle wie ehemalige Studenten sind durchweg begeistert vom Studiengang Journalistik in Eichstätt. Besonders gut bewerten sie die intensive Betreuung in kleinen Kursen durch fachlich kompetente Dozenten. Auch die Verbindung von wissenschaftlichem Hintergrund und sehr hohem Praxisanteil sehen fast alle als sehr großen Pluspunkt. Zudem loben sie die gute technische Ausstattung der Hochschule mit Hörfunk- und TV-Studio, verschiedenen Schnitträumen und einem großen Angebot im technischen Verleih.

Das Einzige, was die meisten Studenten stört, ist der hohe Zeitaufwand. Recherche und Umsetzung der Praxisprojekte nimmt einiges an Freizeit in Anspruch und auch die Semesterferien sind selten wirklich Ferien – nach dem zweiten und dritten Semester findet jeweils eine der Medienwerkstätten in den Ferien statt, im fünften Semester gehen die Studenten ins Ausland, was die Ferien davor und danach mit beansprucht. Zeit für Praktika oder einen Nebenjob bleibt insgesamt kaum. Gerade für Studenten, die finanziell auf einen Job angewiesen wären, ist das sehr problematisch.

Ein anderer kleinerer Kritikpunkt der Studenten ist die Abgelegenheit und Größe von Eichstätt, die es schwer macht, Kontakte zu größeren Medienunternehmen herzustellen sowie unverbrauchte lokale Themen für Projekte zu finden. Zudem sind manche mit der Auswahl an Schwerpunktfächern, die durch die geringe Größe der Universität bedingt ist, nicht ganz zufrieden.


Alles Wichtige auf einen Blick:

  • Studiengang: Journalistik
  • Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
  • Hochschule: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
    Studiengang Journalistik
    Ostenstraße 25
    85072 Eichstätt
  • Fachsemester: 6
  • Studenten pro Jahrgang: 50
  • Studienbeginn: jedes Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung: ja, Grenznote im Wintersemester 2015/16 bei 2,9. Voraussetzung ist außerdem ein zweimonatiges journalistisches Praktikum.
  • Studienkosten: 44,50€ Semesterbeitrag
    Recherchekosten, die während des Semesters entstehen, können zu einem gewissem Anteil erstattet werden
  • Ansprechpartner: Studierendenvertretung (studierende-journalistik(at)ku-eichstaett.de)
    Dr. Renate Hackel-de Latour (08421/93‐21554, renate.hackel(at)ku.de)
  • Weitere Infos: http://www.ku.de/studieninteressenten/studium-waehlen/bachelor/journalistik/
    http://www.ku.de/slf/jour/studieninteressenten/bachelor

 

Das war doch noch nicht ganz das Richtige? Hier findest du Übersichten aller Journalismus-Studiengänge an Universitäten und privaten sowie öffentlichen Hochschulen.
Beitragsbild: KU Eichstätt, Brigitte Hardt
Bild Einsteins: KU Eichstätt, Christian Klenk
Bild Weltkarte: KU Eichstätt, Brigitte Hardt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*