Themenfindung fürs Radio

Wie finde ich die besten Themen für meine Hörer, bei denen nicht gleich die Hälfte wieder abschaltet? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich die meisten Hörfunkjournalisten, denn kein Moderator will seine Hörer langweilen. Bei der Themenfindung fürs Radio spielen einige wichtige Faktoren eine Rolle.

Zielgruppe

Zunächst richtet sich die Auswahl der Themen nach der der Zielgruppe eines Senders. Hierbei spielt das Alter eine große Rolle, aber auch die bevorzugte Hörertypologie, wie zum Beispiel Just-Music-Hörer, Bildungsbürger oder Sport- und Politikorientierte. So ist Bayern 5 etwa als Informationssender definiert.

Beim Hörfunk als Massenmedium ist bei der Themenauswahl lediglich eine Kompromisslösung möglich, da die individuellen Interessen der Hörer zu unterschiedlich sind. Eine ausgeprägte Sportberichterstattung beispielsweise erhöht die Reichweiten bei den männlichen Hörern, sie sinkt aber dagegen bei den weiblichen.

Unterschied zu Print- und Onlinemedien

Bei Print- und Onlinemedien haben die Leser die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, welcher einzelne Artikel für sie relevant ist. Für sie nicht interessante Themen sparen sie einfach aus.

Fernseh- und Rundfunksender treffen die Entscheidung dagegen für den Hörer, wann welches Thema in welchem Umfang platziert wird. Sie müssen demnach für den Großteil der Hörer relevant sein. Gelingt ihnen das nicht, besteht die Gefahr, dass die Hörer ab- oder umschalten.

Themenbereiche und Auswahlkriterien

Die Themenfindung eines Senders setzt sich in der Regel aus drei Bereichen zusammen:

  • Information
  • Service
  • Unterhaltung

Diese Themenbereiche gilt es für alle Sender abzudecken, die eine breite Masse ansprechen möchten.

Außerdem gibt es bei der Auswahl zwei verschiedenen Kriterien zu beachten. Unter den inhaltlichen Kriterien versteht sich, dass das Thema ein wichtiges Ereignis sein sollte, es muss auf jeden Fall viele Menschen betreffen, der Nutzen für den Hörer muss gegeben sein und es sollte sowohl eine geografische als auch eine emotionale Nähe haben.

Bei den formalen Kriterien ist die Aktualität des Ereignisses wichtig. Zudem sollte es eine thematische Abwechslung geben und das Thema kann als Dauerbrenner eingesetzt werden.

Gewichtung und Umsetzung von Themen

Der verantwortliche Redakteur (Chefredakteur oder Chef vom Dienst) oder/und die Redaktionskonferenz haben die wichtige Aufgabe zu entscheiden, wie relevant die möglichen Themen für die Masse der Hörer sind. Je nach Gewichtung erscheinen diese dann mehr oder weniger ausführlich im Programm. Bedeutende Themen laufen mehrmals täglich mit Hintergründen, verschiedenen Blickwinkeln, in unterschiedlichen Darstellungsformen. Weniger relevante Themen tauchen als kurze Nachrichtenmeldung, trockene Moderation oder gar nicht im Programm auf.

Um ein Thema gut umsetzen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Unter anderem die Nachrichtenmeldung, eine trockene Moderation, Umfragen, ein Kollegengespräch oder ein Interview mit Betroffenen, Beteiligten oder Experten. Hierbei kann der Moderator entscheiden, ob er daraus einen gebauten Beitrag, eine Moderation mit O-Tönen oder sogar eine mehrteilige Serie machen möchte.

Auch bei ANTENNE BAYERN werden die Nachrichten sorgfältig recherchiert und verständlich aufbereitet. Sie präsentieren alle wichtigen regionalen und internationalen Themen aus Politik und Wirtschaft, Sport und Kultur, Bildung und Service. Aktuelle Sondersendungen und ein weltweites Korrespondentennetz liefern zudem zahlreiche Hintergrundinformationen. Die Kompetenzhoheit im Bereich Service zählt zu den wichtigsten Erfolgsbausteinen von ANTENNE BAYERN.

Brainstorming bei der Themenfindung

Beim Brainstorming gibt es verschiedene Regeln zu beachten. Es muss sichtbar für alle sein und der Diskussionsleiter notiert alles. Jeder darf jedes Thema vorschlagen und es gibt vorerst noch keine Bewertungen. Es ist wichtig, dass beim Brainstorming ein ruhiger Ort ausgewählt wird, an dem sich jeder gut konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird, sonst funktioniert das Prinzip nicht.

Der Ablauf dabei ist übersichtlich und strukturiert. Zuerst sollten die guten Themen gefunden werden. Anschließend bewerten alle die Themen und können offene Fragen stellen. Zuletzt folgt die Umsetzung und ein Zeitplan muss aufgestellt werden, damit alles planmäßig ablaufen kann.

 

Quellen:

Unterlagen von Sprecherziehung

http://www1.wdr.de/unternehmen/profil/bildung/kapitel_IV_hoerfunk100.pdf

http://www.deutscher-radiodienst.de/

https://unternehmensgruppe.antenne.de/newsroom/pressemappen/antenne-bayern/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*