Blogs: Selbstvermarktung für Journalisten

Das Wachstum der Blogosphäre ist ungebremst - gerade Fachjournalisten nutzen dieses Phänomen zu ihrem Vorteil. Ein wenig technisches Know-how im Suchmaschinen-Marketing und schon bieten Blogs die perfekte Plattform zur Selbstvermarktung für Journalisten.

Selbstvermarktung für Journalisten

Dank Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. haben Blogs Reichweiten, von denen so manche Tageszeitung nur träumen kann.

Auch Markus Beckedahl hat sich in die Welt der Blogger getraut und das erfolgreich: 2002 startete er seinen Blog netzpolitik.org, der nun zu den reichweitenstärksten Blogs im deutschsprachigen Raum zählt.

Selbstvermarktung für Journalisten wird immer wichtiger

Foto: Fiona Krakenbuerger

Herr Beckedahl, wie wichtig wird in Zukunft das Bloggen für Journalisten?
Bloggen bedeutet erstmal die Möglichkeit zu experimentieren, den direkten Dialog zum Leser, sowie eine authentische Kommunikation. All das ist wichtig um die Selbstvermarktung für Journalisten zu erreichen.

Bietet das schnelle Internet überhaupt die geeignete Plattform für fundierten Qualitätsjournalismus?
Bietet ein anderes Medium eine besser Plattform – und wenn ja, warum? Der Vorteil des Internets ist ja, dass ich alle bisherigen Medienformen kombinieren kann. Zumindest mir bringt das viel Freiheit.

Was ist das schwierige an Ihrem Job?
Auch wenn man keine Lust hat, muss man sich ständig über Finanzierungswege Gedanken machen.

Und was macht Ihnen am meisten Spaß?
Spaß macht mir vor allem die Zusammenarbeit in Netzwerken, das Ausprobieren von neuen Dingen oder das ständige Einarbeiten in neue Themen an der Schnittstelle zwischen Technik und Gesellschaft.

Was ist Ihr Erfolgsrezept?
Vor allem Beharrlichkeit und vielleicht ein Händchen dafür die richtigen Mitarbeiter zu finden und diese zu motivieren. Auch hatte ich Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, dadurch konnte ich in einer Nische etwas aufbauen, die damals noch klein aber mit Zukunft war. Und auch mit Wagnissen wie unserer re:publica Erfolg zu haben. Dabei hatten wir bei der Erstausgabe noch Angst, daran pleite zu gehen.

„Selbstvermarktung für Journalisten wird immer wichtiger!“

Was brauchen Journalisten heutzutage mehr als je zuvor?
Spieltrieb, Experimentierfreude, Spaß an der Gestaltung des Wandels und Technikkompetenz.

Wie sehen Sie den zukünftigen Medienmarkt?
Auf der einen Seite eine massive Konzentration, in Hinblick auf Plattformen wie Facebook, Youtube & Co. Auf der anderen Seite große Chancen für Nischen und neue Player, die in Netzwerken agieren und arbeiten.
Ich freu mich drauf!

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*