Rocketbeans TV: Steigende Quoten mit Livestreaming

Vier Hamburger, ein Ziel: 24 Stunden Unterhaltung. Den einzigartigen Online Sender Rocketbeans TV gibt es seit Januar 2015, die TV-Quoten steigen stetig. Wie funktioniert das?

Vom Moderator zum Geschäftsführer von Rocketbeans TV

Von der Moderation einer Game-Sendung bis hin zum eigenen Sender. Die ehemaligen Moderatoren von Game One haben es geschafft. 24-Stunden Sendezeit sind gefüllt mit einem bunten Rahmenprogramm, davon sechs Stunden Live.

TV-Journalismus mal anders. Egal ob „ Zocker Abende“, Bücherstunden, oder einfach Comedy – was und wie es läuft bestimmt die Community. Im „Live Chat“ können Zuschauer jeder Zeit schreiben was sie denken oder wie sie die Sendung verändern wollen. Trotz des Nischenjournalismus scheint es zu laufen, die Resonanz ist beachtlich.  Die Moderatoren nehmen die Einfälle der Zuschauer auf und bringen sie in die Show ein. Die „Bohnen“, so nennen sich die vier Gründer von Rocketbeans TV, starteten das Experiment auf einem gleichnamigen Youtube-Kanal parallel zur Ausstrahlung der MTV-Sendung Game One. Nach Absetzung der Game-Sendung wurde das Projekt der offizielle Sender der Firma. Seitdem sind die Clips auf den Internetplattformen Twitch und YouTube zu sehen.

Steigende Quoten ganz ohne Werbung

Am 15.01.2014 starteten die „Beans“ Daniel Budiman, Etienne Gardé, Arno Heinisch, Nils Bomhoff und Simon Krätschmerden den Internet Sender Rocketbeans TV. 24 Stunden am Tag senden sie auf der Plattform twitch alles rund um die Nerd- und Popkultur. „Hier gibt es nicht nur spannende Let’s Plays mit der Community, sondern auch coole Talkshows zum Thema Kino, Gaming and more.“, so Geschäftsführer Heinisch: „Aber das ist noch lange nicht alles, wir senden täglich mehrere LIVE Formate wie unsere fantastischen Morning Show „#MoinMoin“ und unsere Late Night Show „Bohn Jour“. Die Zielgruppe von Rocketbeans ist ein Alleinstellungsmerkmal. 65 Prozent sind zwischen 25 und 38 Jahre alt, überwiegend männlich. Im Unterschied zu vielen anderen Youtube-Channels besteht unsere Community aus einer Bevölkerungsgruppe, die im Leben steht und Geld verdient.“

Finanzierung von Online Livestreaming

Heinisch: „Die Finanzierung läuft über verschiedene Säulen.“ Es gibt die Community, die Rocket Beans mit Spenden und Abos crowd-finanziert (crowdfunding). Hinzu kommen Werbeeinnahmen von Youtube und Twitch. Einen großen Teil finanzieren die Erlöse über Partnerlinks zu Amazon. Weiterhin betreiben sie Merchandising über einen eigenen Shop. Wir bieten Branded Content an. Wir testen zum Beispiel Gadgets, die noch nicht oder gerade erst frisch auf dem Markt sind und dies durchaus kritisch und mit absoluter redaktioneller Freiheit. Der Sponsor sieht sich als reiner Enabler und taucht selbst in dem Format, neben einer einzigen, kurzen Erwähnung, gar nicht auf. Eine einzelne Säule würde den Sender nicht tragen, in der Kombination klappt es bisher gut.“ Rocketbeans TV hatte im November 2015 durchschnittlich 20.000 Zuschauer, die das Leben der Bohnen verfolgten.

Community bestimmt den Erfolg

Geschäftsführer Arno Heinisch ist optimistisch: „Wir sind begeistert von der positiven Resonanz. Wenn die Community uns weiter so hervorragend unterstützt und unsere eigene Vermarktung mehr und mehr Früchte trägt, wollen und werden wir ewig weitersenden!“

Mehr zum Konzept von Rocketbeans TV findest du hier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*